Neue Richtlinie zur Kostenabgrenzung bei Intensivpflege

Der GKV-Spitzenverband hat neue Richtlinen zur Kostenabgrenzung zwischen Kranken- und Pflegekase bei intensivpflegebedürftigen Versicherten erlassen, die mit Wirkung ab 01.01.2017 gelten.

Da künftig der Zeitaufwand bei der Feststellung der Pflegebedürftigkeit nicht mehr ermittelt wird, gelten pauschal folgende Zeitwerte, für die die Pflegeversicherung finanziell aufzukommen hat:

Pflegegrad 2: 37 Minuten
Pflegegrad 3: 76 Minuten
Pflegegrad 4: 104 Minuten
Pflegegrad 5: 141 Minuten

Bestandsfälle bleiben unberührt, d.h. wenn bereits vor dem 01.01.2017 eine Kostenabgrenzung aufgrund der Feststellung des vom MDK ermittelten Minutenwertes erfolgt ist, bleibt diese so bestehen. Die Neuregelung gilt nur für erstmals ab 01.01.2017 beantragte Intensivpflege und bei Änderung des Pflegegrades aufgrund einer Nachbegutachtung.



RSS abonieren Drucken Per Email empfehlen